Mein Weg

link aktuelles

Die Märchen kamen zweimal zu mir.
Als Kind las ich Grimms und Andersen Märchen
und hatte meine Lieblingsmärchen.
Danach gerieten sie in Vergessenheit.

Nach langjähriger Berufstätigkeit mit Weiterbildungen
in Moderation und Gruppendynamik habe ich mir für
2 Jahre eine Auszeit genommen, mit der Hoffnung
etwas Neues zu finden.

Auf meiner Suche landete ich auf einem Erzählseminar
und hatte auf Anhieb Erfolg.
Mein Herz sagte ja, der Verstand war skeptisch.
Ich reiste zu Märchenorten und lauschte unterschied-
lichsten Erzählerinnen und Erzählern.

Eines Tages hörte ich zum ersten Mal den Klang einer
keltischen Harfe und wusste spontan: Das ist mein Instrument!
Das will ich spielen lernen! Doch woher bekomme ich eine
Hakenharfe? Ob ich es (in meinem Alter) noch spielen lerne?

Wenige Wochen später baute ich in einem Baukurs
meine erste keltische Harfe, nahm bei
schiedenen Lehrern
und Lehrerinnen
Unterricht, reiste zu Kursen.
Es verlangte viel Üben und Ausdauer....

Für viele Fügungen bin ich dankbar. Sie haben mich er-
mutigt dran zu bleiben und meinen Weg weiter zu gehen.
Heute liebe ich meinen neuen Beruf. (im Mai 2008)

Die Fülle der Märchen ist unerschöpflich und zeigt
Möglichkeiten auf, wie der ureigenste Lebensweg ge-
lingen kann. Märchen beinhalten aktuelle Lebensthemen:
Wage dich immer wieder ins Ungewisse, nimm Heraus-
forderungen an, habe Geduld, kläre Konflikte, lerne Hilfe
anzunehmen, Lösungen lassen sich finden, höre auf die
Stimme deines Herzens - bleibe wahrhaftig.

Die magische Bilderwelt der Märchen wird durch das
gesprochene Wort besonders lebendig und durch die zauber-
haften Klänge der keltischen Harfe werden die Zuhörer mit
auf eine Reise in innere Welten genommen.